Lisa Elsässer

Lisa Elsässer

Née en 1951 à Bürglen, dans le canton d'Uri, Lisa Elsässer s'est d'abord destinée au métier d'infirmière avant de se réorienter vers les métiers de libraire et bibliothécaire, poursuivant ses études à l'Institut littéraire allemand de Leipzig de 2005 à 2008. Auteure et poète, elle vit aujourd'hui à Walenstadt (SG).

Bibliographie

Herisau, orte, 2017. Herisau, orte, 2017.

Lisa Elsässers Gedichtband «Flussbewohner» ist ein brillanter, lyrischer Essay, in dem die Liebe zwischen eigenwilliger Narration und Sprachskepsis ganz neu vermessen wird. In ihrer Selbstvergessenheit wie Selbstvergewisserung folgen Liebende dem Fluss der Naturbilder bis auf den Grund, wo sich das Liebesspiel der Worte selbst noch auf den geschliffenen Slang der Kieselsteine zu betten weiss. Doch dieses fliessende Glück ist stets gefährdet vom Unbeschreiblichen, den Enttäuschungen, Déjà-vu-Erlebnissen und der drohenden Vergänglichkeit. Lisa Elsässer wagt den Gang hinaus in die Reflexionsräume, bis an die Gestade des «kalten Gedankenmeers», um der unsäglichen Wortlosigkeit des Getrenntseins, Abschiednehmens und Alleinseins auf der lichten Haut des Papiers erhellend wie formvollendet zu begegnen.

(Buchpräsentation orte)

Fremdgehen , Zürich, Rotpunktverlag (Edition Blau), 2016.
Feuer ist eine seltsame Sache , Zürich, Rotpunktverlag, 2013.
Da war doch was , Zürich, Wolfbach, 2013.
Die Finten der Liebe , Bern, Zytglogge, 2011.
Genau so sag es , Zürich, Wolfbach, 2011.
Ob und darin , Unterschächen, Edition Pudelundpinscher, 2008.