Angelika Overath

Angelika Overath
© Yvonne Böhler

Angelika Overath est née en 1957 à Karlsruhe (Allemagne) et vit aujourd'hui à Sent, en Basse-Engadine. A côté de son activité d'auteure elle est reporter, critique littéraire et éditrice de plusieurs anthologies.

Bibliographie

München, Luchterhand, 2017. München, Luchterhand, 2017.

Für den persischen Dichter Mevlana gleicht der Fromme, der Gott erkennen möchte, einem Blinden, der einen Elefanten abtastet – je nachdem, wohin er greift, spürt er etwas anderes. Auch die Reportagen, Portraits und Prosastücke von Angelika Overath wagen die Bewegung ins Ungewisse, erkunden das exotische Terrain unserer Wirklichkeit: Sie erzählen von fremden Heimaten, nomadischen Existenzen und flüchtigen Gemeinschaften, entdecken den geheimen Alltag der Derwische, ein Orchester in den vom Terror aufgewühlten Gassen Istanbuls oder einen winzigen verräterischen Farbtupfer in einem Gemälde von Rubens. Sie sind eine Schule des Wahrnehmens und Begreifens mit den Mitteln der Sprache, der Imagination und der Empathie.

(Buchpräsentation Luchterhand)

Poesias dals prüms pleds , Zürich, Klaus G. Renner, 2014.
Sie dreht sich um , München, Luchterhand, 2014.
Pesci d'aeroporto [Flughafenfische] , traduction de Laura Bortot , Rovereto, Keller, 2013.
Giorni vicini [Nahe Tage] , traduction de Laura Bortot , Rovereto, Keller, 2012.
Tafelrunde , München, Luchterhand, 2012.
Fliessendes Land , München, Luchterhand, 2012.
Alle Farben des Schnees , München, Luchterhand, 2010.
Flughafenfische , München, Luchterhand, 2009.
Genies und ihre Geheimnisse , (mit Manfred Koch und Silvia Overath), Berlin, List, 2007.
Generationen-Bilder , Lengwil, Libelle, 2005.
Nahe Tage , Göttingen, Wallstein, 2005.
Das halbe Brot der Vögel , Göttingen, Wallstein, 2004.
Toleranz , (mit Navid Kermani und Robert Schindel), Göttingen, Wallstein, 2003.
Wechselbalg der Poesie , Warmbronn, Kreicher, 2002.
Händler der verlorenen Farben , Lengwil, Libelle, 1998.
Das andere Blau , Stuttgart, Metzler, 1987.